News


Jahrbuch «tanz»: Hoffnungsträger 2018

 
Das Jahrbuch 2018 von «tanz» – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance wurde gerade veröffentlicht. Abgestimmt haben 41 internationale Tanzkritiker:
 
Overhead Project wurde als vielversprechendes Talent der Tanzszene 2018 nominiert!
 
 
 
Ausgerechnet zwei Quereinsteiger. Ausgerechnet zwei Bühnenkünstler, die gar keine Tanz-, sondern eine Artistenausbildung absolviert haben, die niemals Ballett, dafür aber das Fliegen, Fangen, Werfen, Aufeinanderstehen, Menschentürme-Bauen gelernt haben – ausgerechnet diese beiden also haben zuletzt ein Stück Tanzgeschichte respektvoll, originell in die Gegenwart, ja Zukunft verlängert und dem Erbe bestmöglichen Tribut gezollt.
 
Tim Behren und Florian Patschovsky, Absolventen der École supérieure des arts du cirque in Brüssel, finden 2007 als Porteur und Voltigeur (Unter- und Obermann) für das Studienfach «Partnerakrobatik» zusammen. Bald schon langweilt sie der Eventcharakter ihrer Zunft. Sie gründen 2008 die Formation Overhead Project, kündigen an, fortan den zeitgenössischen Tanz dank Artistik in luftige Höhen, «overhead» eben, zu lupfen. Und sie verblüffen gleich mit einem atemberaubenden Männerduett, so ruppig und zart, als suchten sie nach einer Synthese aus Sidi Larbi Cherkaoui und Wim Vandekeybus.
 
Es folgt ihre grandios traurig-trashige Körperschinder-Choreografie «Carnival of the body» über den Wrestling-Sport. Spätestens seitdem mischen sie nicht nur die freie Szene in Nordrhein-Westfalen auf. Sie kriegen Engagements in Bern, Heidelberg und zuletzt beim Bielefelder Tanzchef Simone Sandroni. Der einstige Martial-Arts-Kämpfer und Ultima-Vez-Mitbegründer weiß, was Außenseiter der Sparte bringen können.
 
In Bielefeld wirkt Overhead Project an einer vierteiligen Hommage an den 1992 verstorbenen Choreografen Gerhard Bohner mit. Fazit: Dem strengen Perfektionisten Bohner konnte gar nichts Besseres passieren! Denn die beiden Querdenker beamen die geometrisch-abgezirkelten Bohner-Bewegungen in die Zukunft, als wäre ein Mensch-Maschine-Hybrid die Idealkreatur für die BohnerÄsthetik. So ernst und eigenständig im Angang, so verschroben komisch im Resultat können wohl nur zwei Seiteneinsteiger auf die Sparte Tanz blicken. Sie kann es brauchen.
 
Nicole Strecker in Jahrbuch 2018, «tanz» – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance



Neuer Zirkus und Overhead Project in: TROTTOIRE

TROTTOIRE 02/2018 

Das Online-Kulturmagazin berichtet als Titelstory von der INZ und ihrer Mission, den Neuen Zirkus in Deutschland sichtbarer zu machen. Im Porträt hierbei: Overhead Project als Deutsche Compagnie zwischen Neuem Zirkus und Tanz.

 



Research: Circusexperiments# – Geometrie und Politik im performativen Raum

 

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Researchreihe Circusexperiments# öffnet Overhead Project seine Studiotüren und lädt zu Open Rehearsals, Work-in-progress-showings und einem Workshop ein:

 

7. Juni | Circusexperiments# | Maschinenhaus Essen

11. Juli | Work-in-progress | C.I.N.E. Sineu/Mallorca

16 Juni | Workshop | Staatstheater Darmstadt

22. Juni | WIP | Staatstheater Darmstadt

 

 

 



Past forward – Radiokritik WDR 5 Scala

 

(…) Nach einem so asketisch strengen und trotzdem erschütternden Stil muss man in der heutigen Tanzlandschaft suchen – Gerhard Bohners „Angst und Geometrie“ ist eine Beeunruhigung. Dem Bielefelder Ensemble gelingt es großartig die Präzision und Widerspenstigkeit von Gerhard Bohner Bewegungen zu durchdringen.

 

(…) Mit seiner Angst und Geometrie im Leib haben die Bielefelder dann drei weitere Stücke erarbeitet die an diesem Abend in Dialog treten sollen mit dem rekonstruierten Erbstück.

 

(…) Verblüffend gut gelingt ausgerechnet zwei Spartenquereinsteigern diese Begegnung mit der Tanzgeschichte. Tim Behren und Florian Patschovsky, die als Formation Overhead Project seit einigen Jahren erfolgreich Zirkusartistik und Zeitgenössischen Tanz fusionieren sind als Akrobatenduo vermutlich sehr vertraut mit dem Zusammenhang von Angst und Geometrie. Sie beamen die Bielefelder Kompanie in ein Science-Fiction Setting. Bohner Bewegungen werden zitiert und technisch hochgetuned, so dass sie plötzlich aussehen wie die zufallsgetriggerten Raum-Zeitstudien eines Merce Cunningham. Die Vergangenheit ist die Zukunft, die Zukunft die Vergangenheit – alles relativ. Und der Tanz trifft beim Roll-Back in die Vorzeit am Ende sich selbst. Der witzigste und klügste Kommentar an diesem Abend, der einen alten Avantgarden der Tanzgeschichte plötzlich wieder ganz jung aussehen lässt.

 

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-wie-tanzt-man-angst-102.html



PAST FORWARD – TANZFONDS ERBE

 

Theater Bielefeld
Gerhard Bohner / Lali Ayguadé / Overhead Project / Simone Sandroni

 

Im Zentrum des Abends past forward steht das Werk Angst und Geometrie (Uraufführung 1990) von Gerhard Bohner. Diese späte Arbeit des Tanzers und Choreografen steht für das Deutsche Tanztheater der ersten Generation und wird von TANZ Bielefeld rekonstruiert. Dabei treten Tanzerbe und gegenwärtige Tanzlandschaft in künstlerischen Dialog: Vier Choreografien werden rund um Bohners Werk erarbeitet und lassen somit einen geschlossenen und vielschichtigen Tanzabend im Stadttheater entstehen.

 

Das Kölner Akrobaten- und Choreografenduo Overhead Project sowie die ChoreografInnen Lali Ayguadé und Simone Sandroni entwickeln die disziplinierten Bewegungsabläufe von Bohner weiter, streben der bebenden Konzentration und Präzision nach oder nehmen im Kontrast zu Angst und Geometrie flirrende Bewegungen auf.

 

Gerhard Bohner (1936 – 1992) hat stets mit den Produktionsbedingungen des institutionalisierten Tanzes gehadert, nach eigenen Wegen gesucht und war trotzdem oder gerade deswegen maßgeblicher Impulsgeber für die Entwicklung des Tanzes in Deutschland. Dieser Abend macht ein Stück Tanzgeschichte sichtbar und schlägt zugleich die Brücke zu aktuellen Strömungen der internationalen Tanzszene.

 

Premiere: Sa. 14.04.2018
+ 11 weitere Vorstellungen April-Juli 2018
www.theater-bielefeld.de

 



Open Call: Audition

Foto: Ingo Solms

 

Company Overhead Project is seeking two circus performer for their new creation in summer 2018

 

Audition in Berlin 28.2./1.3.
Audition in Tilburg 8.3.
=> Changed to Cologne (D), 12.3. with focus on Solo acrobats, Cyr-wheel artists and hand-to-hand duos

 

New creation 2018: MY BODY IS YOUR BODY (Working title)

 

Tim Behren (artistic director/choreographer) is looking for two circus performers with an acrobatic discipline and experience in dance practice (experience in floorwork/flying-low and partnering)

 

We are seeking performers with circus background with specifically an acrobatic discipline on the floor (dance-acrobatics, partnering/hand to hand, Cyr wheel, acrobatic-object-manipulators…) with at least three years of professional experience after graduation.

 

About MY BODY IS YOUR BODY:

„My body is your body“ (working title): three performers on stage with mixed background from circus and dance as well as physical interaction with the audience. This creation is the second in a specific series of productions. The serie is a reflection about recent political developments in analogy to geometrical spatial arrangements for public and performers. The first production on this topic was „Surround“ (2017). „My body is your body“ will deal with the notion of delegated power in analogy to the geometrical setting in parliaments of the british model: the opposing benches.

 

Auditions:

Berlin: Wednesday, 28th february 10.30 – 17.30 + Thursday 1st March (Recall) 10.30 – 16.00
Cologne: Monday, 12th March 10.30 – 17.30

 

Production period:

June 30th to July 15th at Sineu, Mallorca (ES)
Option: August 20th to September 1st (D)
Option: September 24th to 29th (D)
October 4th to 13th (premiere), studiobühne Cologne (D)
Performances: September 18th to 20th, Mannheim (D)
More tour dates to come in 2019

 

For the creation we are aiming for a renumeration that refers to the suggestions of BDFK from November 2017

 

Audition participation by invitation only.
Please send your application to tim(at)overhead-project.de
Please include in your Mail: city of residence, age, (circus)-discipline, formation, videolink, plus attachment of short CV and photo

 

www.overhead-project.de
www.ehrenfeldstudios.de
https://vimeo.com/overheadproject

 

Photo: Ingo Solms



Jahrbuch «tanz»: Hoffnungsträger 2018

 
Das Jahrbuch 2018 von «tanz» – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance wurde gerade veröffentlicht. Abgestimmt haben 41 internationale Tanzkritiker:
 
Overhead Project wurde als vielversprechendes Talent der Tanzszene 2018 nominiert!
 
 
 
Ausgerechnet zwei Quereinsteiger. Ausgerechnet zwei Bühnenkünstler, die gar keine Tanz-, sondern eine Artistenausbildung absolviert haben, die niemals Ballett, dafür aber das Fliegen, Fangen, Werfen, Aufeinanderstehen, Menschentürme-Bauen gelernt haben – ausgerechnet diese beiden also haben zuletzt ein Stück Tanzgeschichte respektvoll, originell in die Gegenwart, ja Zukunft verlängert und dem Erbe bestmöglichen Tribut gezollt.
 
Tim Behren und Florian Patschovsky, Absolventen der École supérieure des arts du cirque in Brüssel, finden 2007 als Porteur und Voltigeur (Unter- und Obermann) für das Studienfach «Partnerakrobatik» zusammen. Bald schon langweilt sie der Eventcharakter ihrer Zunft. Sie gründen 2008 die Formation Overhead Project, kündigen an, fortan den zeitgenössischen Tanz dank Artistik in luftige Höhen, «overhead» eben, zu lupfen. Und sie verblüffen gleich mit einem atemberaubenden Männerduett, so ruppig und zart, als suchten sie nach einer Synthese aus Sidi Larbi Cherkaoui und Wim Vandekeybus.
 
Es folgt ihre grandios traurig-trashige Körperschinder-Choreografie «Carnival of the body» über den Wrestling-Sport. Spätestens seitdem mischen sie nicht nur die freie Szene in Nordrhein-Westfalen auf. Sie kriegen Engagements in Bern, Heidelberg und zuletzt beim Bielefelder Tanzchef Simone Sandroni. Der einstige Martial-Arts-Kämpfer und Ultima-Vez-Mitbegründer weiß, was Außenseiter der Sparte bringen können.
 
In Bielefeld wirkt Overhead Project an einer vierteiligen Hommage an den 1992 verstorbenen Choreografen Gerhard Bohner mit. Fazit: Dem strengen Perfektionisten Bohner konnte gar nichts Besseres passieren! Denn die beiden Querdenker beamen die geometrisch-abgezirkelten Bohner-Bewegungen in die Zukunft, als wäre ein Mensch-Maschine-Hybrid die Idealkreatur für die BohnerÄsthetik. So ernst und eigenständig im Angang, so verschroben komisch im Resultat können wohl nur zwei Seiteneinsteiger auf die Sparte Tanz blicken. Sie kann es brauchen.
 
Nicole Strecker in Jahrbuch 2018, «tanz» – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance



Neuer Zirkus und Overhead Project in: TROTTOIRE

TROTTOIRE 02/2018 

Das Online-Kulturmagazin berichtet als Titelstory von der INZ und ihrer Mission, den Neuen Zirkus in Deutschland sichtbarer zu machen. Im Porträt hierbei: Overhead Project als Deutsche Compagnie zwischen Neuem Zirkus und Tanz.

 



Research: Circusexperiments# – Geometrie und Politik im performativen Raum

 

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Researchreihe Circusexperiments# öffnet Overhead Project seine Studiotüren und lädt zu Open Rehearsals, Work-in-progress-showings und einem Workshop ein:

 

7. Juni | Circusexperiments# | Maschinenhaus Essen

11. Juli | Work-in-progress | C.I.N.E. Sineu/Mallorca

16 Juni | Workshop | Staatstheater Darmstadt

22. Juni | WIP | Staatstheater Darmstadt

 

 

 



Past forward – Radiokritik WDR 5 Scala

 

(…) Nach einem so asketisch strengen und trotzdem erschütternden Stil muss man in der heutigen Tanzlandschaft suchen – Gerhard Bohners „Angst und Geometrie“ ist eine Beeunruhigung. Dem Bielefelder Ensemble gelingt es großartig die Präzision und Widerspenstigkeit von Gerhard Bohner Bewegungen zu durchdringen.

 

(…) Mit seiner Angst und Geometrie im Leib haben die Bielefelder dann drei weitere Stücke erarbeitet die an diesem Abend in Dialog treten sollen mit dem rekonstruierten Erbstück.

 

(…) Verblüffend gut gelingt ausgerechnet zwei Spartenquereinsteigern diese Begegnung mit der Tanzgeschichte. Tim Behren und Florian Patschovsky, die als Formation Overhead Project seit einigen Jahren erfolgreich Zirkusartistik und Zeitgenössischen Tanz fusionieren sind als Akrobatenduo vermutlich sehr vertraut mit dem Zusammenhang von Angst und Geometrie. Sie beamen die Bielefelder Kompanie in ein Science-Fiction Setting. Bohner Bewegungen werden zitiert und technisch hochgetuned, so dass sie plötzlich aussehen wie die zufallsgetriggerten Raum-Zeitstudien eines Merce Cunningham. Die Vergangenheit ist die Zukunft, die Zukunft die Vergangenheit – alles relativ. Und der Tanz trifft beim Roll-Back in die Vorzeit am Ende sich selbst. Der witzigste und klügste Kommentar an diesem Abend, der einen alten Avantgarden der Tanzgeschichte plötzlich wieder ganz jung aussehen lässt.

 

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-wie-tanzt-man-angst-102.html



PAST FORWARD – TANZFONDS ERBE

 

Theater Bielefeld
Gerhard Bohner / Lali Ayguadé / Overhead Project / Simone Sandroni

 

Im Zentrum des Abends past forward steht das Werk Angst und Geometrie (Uraufführung 1990) von Gerhard Bohner. Diese späte Arbeit des Tanzers und Choreografen steht für das Deutsche Tanztheater der ersten Generation und wird von TANZ Bielefeld rekonstruiert. Dabei treten Tanzerbe und gegenwärtige Tanzlandschaft in künstlerischen Dialog: Vier Choreografien werden rund um Bohners Werk erarbeitet und lassen somit einen geschlossenen und vielschichtigen Tanzabend im Stadttheater entstehen.

 

Das Kölner Akrobaten- und Choreografenduo Overhead Project sowie die ChoreografInnen Lali Ayguadé und Simone Sandroni entwickeln die disziplinierten Bewegungsabläufe von Bohner weiter, streben der bebenden Konzentration und Präzision nach oder nehmen im Kontrast zu Angst und Geometrie flirrende Bewegungen auf.

 

Gerhard Bohner (1936 – 1992) hat stets mit den Produktionsbedingungen des institutionalisierten Tanzes gehadert, nach eigenen Wegen gesucht und war trotzdem oder gerade deswegen maßgeblicher Impulsgeber für die Entwicklung des Tanzes in Deutschland. Dieser Abend macht ein Stück Tanzgeschichte sichtbar und schlägt zugleich die Brücke zu aktuellen Strömungen der internationalen Tanzszene.

 

Premiere: Sa. 14.04.2018
+ 11 weitere Vorstellungen April-Juli 2018
www.theater-bielefeld.de

 



Open Call: Audition

Foto: Ingo Solms

 

Company Overhead Project is seeking two circus performer for their new creation in summer 2018

 

Audition in Berlin 28.2./1.3.
Audition in Tilburg 8.3.
=> Changed to Cologne (D), 12.3. with focus on Solo acrobats, Cyr-wheel artists and hand-to-hand duos

 

New creation 2018: MY BODY IS YOUR BODY (Working title)

 

Tim Behren (artistic director/choreographer) is looking for two circus performers with an acrobatic discipline and experience in dance practice (experience in floorwork/flying-low and partnering)

 

We are seeking performers with circus background with specifically an acrobatic discipline on the floor (dance-acrobatics, partnering/hand to hand, Cyr wheel, acrobatic-object-manipulators…) with at least three years of professional experience after graduation.

 

About MY BODY IS YOUR BODY:

„My body is your body“ (working title): three performers on stage with mixed background from circus and dance as well as physical interaction with the audience. This creation is the second in a specific series of productions. The serie is a reflection about recent political developments in analogy to geometrical spatial arrangements for public and performers. The first production on this topic was „Surround“ (2017). „My body is your body“ will deal with the notion of delegated power in analogy to the geometrical setting in parliaments of the british model: the opposing benches.

 

Auditions:

Berlin: Wednesday, 28th february 10.30 – 17.30 + Thursday 1st March (Recall) 10.30 – 16.00
Cologne: Monday, 12th March 10.30 – 17.30

 

Production period:

June 30th to July 15th at Sineu, Mallorca (ES)
Option: August 20th to September 1st (D)
Option: September 24th to 29th (D)
October 4th to 13th (premiere), studiobühne Cologne (D)
Performances: September 18th to 20th, Mannheim (D)
More tour dates to come in 2019

 

For the creation we are aiming for a renumeration that refers to the suggestions of BDFK from November 2017

 

Audition participation by invitation only.
Please send your application to tim(at)overhead-project.de
Please include in your Mail: city of residence, age, (circus)-discipline, formation, videolink, plus attachment of short CV and photo

 

www.overhead-project.de
www.ehrenfeldstudios.de
https://vimeo.com/overheadproject

 

Photo: Ingo Solms


Foto: Ingo Solms