Rausch, Jena

Info

Rausch, Festivaleröffnung Theater in Bewegung Jena
November 2017

 

Zu Beginn des Festivals „Theater in Bewegung“ Jena ein Anfang: Zehn internationale Künstler treffen zum ersten Mal aufeinander und lassen Neues entstehen. In nur zehn Tagen begeben sie sich, unter künstlerischer Leitung des Kölner Akrobaten- und Choreographenduos Overhead Project, gemeinsam in einen RAUSCH, in einen Taumel intensiven Erlebens und Schaffens, in eine gemeinsame Kreation auf Zeit.

 

Diese Festivaleröffnung ist ein Experiment – ergebnisoffen und lebendig. Wir wissen nicht, was am Ende zu sehen sein wird, wenn unsere Gäste aus Palästina, Mexico, Ecuador und Deutschland aufeinander treffen, doch wir sind gespannt.

 

Den RAUSCH als Kraftquelle und Störgeräusch gleichsam spürend, verlieren und finden sich die Akteure in der Welt unter der Zirkuskuppel. Nur hier begegnen sich Fliegen und Fallen so spielerisch und rau zugleich. Nur hier wandelt der berauschte Körper zwischen Kontrolle und Selbstdisziplin. Und scheint zu verschwinden im Höhen- und Tiefflug, bis ihm gänzlich betäubt von sich selbst der Atem zu stocken droht. Jede Form des Rausches birgt eine Gefahr und lockt mit Glückseligkeit – wie weit würdest du dafür gehen?


Info

Rausch, Festivaleröffnung Theater in Bewegung Jena
November 2017

 

Zu Beginn des Festivals „Theater in Bewegung“ Jena ein Anfang: Zehn internationale Künstler treffen zum ersten Mal aufeinander und lassen Neues entstehen. In nur zehn Tagen begeben sie sich, unter künstlerischer Leitung des Kölner Akrobaten- und Choreographenduos Overhead Project, gemeinsam in einen RAUSCH, in einen Taumel intensiven Erlebens und Schaffens, in eine gemeinsame Kreation auf Zeit.

 

Diese Festivaleröffnung ist ein Experiment – ergebnisoffen und lebendig. Wir wissen nicht, was am Ende zu sehen sein wird, wenn unsere Gäste aus Palästina, Mexico, Ecuador und Deutschland aufeinander treffen, doch wir sind gespannt.

 

Den RAUSCH als Kraftquelle und Störgeräusch gleichsam spürend, verlieren und finden sich die Akteure in der Welt unter der Zirkuskuppel. Nur hier begegnen sich Fliegen und Fallen so spielerisch und rau zugleich. Nur hier wandelt der berauschte Körper zwischen Kontrolle und Selbstdisziplin. Und scheint zu verschwinden im Höhen- und Tiefflug, bis ihm gänzlich betäubt von sich selbst der Atem zu stocken droht. Jede Form des Rausches birgt eine Gefahr und lockt mit Glückseligkeit – wie weit würdest du dafür gehen?